Bedrohliche Häufung von Störfällen

[08.11.2019]  schriftliche/mündliche Fragen
Kühltürme des Atomkraftwerks Cattenom
© Stephan Kühn/wickipedia.org/CC BY-SA 3.0

In letzter Zeit hat die Anzahl der Störfälle im französischen Atomkraftwerk Cattenom noch einmal enorm zugenommen. Insgesamt fünf Pannen gab es innerhalb von vier Wochen im September/Oktober. Zuletzt hatte sich am Morgen des 25. Oktober Block 1 der vier Reaktoren in vollem Lauf abgeschaltet.

Diese Häufung ist mehr als nur ein Warnsignal. Sie sind beängstigend! Deshalb habe ich mich vergangene Woche in der Fragestunde an die Bundesregierung gewandt, um zu erfahren, ob aus den vermehrten Störfällen irgendwelche Konsequenzen gezogen werden.

Die Antwort ist ein kaum verstecktes „Nein“. Die Bundesregierung spielt die Gefahr, die vom AKW Cattenom ausgeht, weiterhin herunter und beruft sich auf die französischen Behörden, die keine Bedenken haben. Eine eigene Bewertung erfolgt nicht, denn „die sicherheitstechnische Bewertung der französischen Atomkraftwerke (AKW) liegt in der alleinigen Verantwortung [Frankreichs].“

Das ist unverantwortlich! Cattenom muss umgehend stillgelegt werden – dafür muss sich die Bundesregierung in direkten Gesprächen mit Frankreich stark machen! Außerdem darf Deutschland keine Brennelemente mehr an europäische Risikoreaktoren liefern.

Antwort der Bundesregierung auf meine Frage zu Störfällen im AKW Cattenom