Und jenseits der Werkstätten?

Veranstaltungs-Datum: 16. Mai 2022 | Uhrzeit: 15.30-17 Uhr | Ort: online

Mit der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) hat sich Deutschland verpflichtet, die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am allgemeinen Arbeitsmarkt zu gewährleisten. Doch auch 13 Jahre nach Inkrafttreten der UN-BRK sind wir davon weit entfernt:
Während 2019 knapp 82 Prozent der nicht-behinderten Menschen im erwerbsfähigen Alter berufstätig waren, betrug die Erwerbsquote unter den behinderten Menschen nur 57 Prozent. Sie sind damit doppelt so häufig arbeitslos wie Menschen ohne Beeinträchtigung. Und von denjenigen, die erwerbstätig sind, arbeiten viele in Werkstätten – in einem ausgesonderten Umfeld, in dem die Beschäftigten oft keinen Arbeitnehmerstatus, keine Arbeitsrechte und keinen Mindestlohn haben.

Was bedeutet diese Arbeitsmarktsituation für Menschen mit Behinderung? Wie sehen Arbeit und Bezahlung in Werkstätten aus? Wie ist die Situation in Unternehmen und in anderen europäischen Ländern? Welches unternehmerische Handeln und welche politischen Schritte sind nötig, um die Situation zu verändern?

Darum geht es bei der Online-Veranstaltung
Und jenseits der Werkstätten? Wie echte Inklusion am Arbeitsmarkt gelingen kann
am Montag, den 16. Mai, von 15:30 – 17:00 Uhr

Mit:

  • Corinna Rüffer, MdB Bündnis 90/Die Grünen
  • Raul Krauthausen, Aktivist für Inklusion und Barrierefreiheit
  • Nils Dreyer, Geschäftsführer Hilfswerft

Moderation: Amy Zayed, Journalistin, Produzentin, Podcasterin

Weitere Infos und Anmeldung