Weggesperrt und Unsichtbar?

Veranstaltungs-Datum: 29. Juni 2022 | Uhrzeit: 19 Uhr | Ort: digital

Ein erheblicher Teil der Coronamaßnahmen der vergangenen Jahre wurde mit der Schutzbedürftigkeit vulnerabler Gruppen – wie ältere Menschen, Menschen mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung – begründet. Zweifellos haben die Maßnahmen die Ausbreitung von Corona eingedämmt. Aber hat dies dazu geführt, dass die vulnerablen Gruppen tatsächlich geschützt wurden? In vielen Fällen sind Menschen, die in Einrichtungen wie beispielsweise Pflegeheimen untergebracht waren, im Falle einer Erkrankung gar nicht auf Intensivstationen gekommen – sondern sind in der Einrichtung verstorben. Diese sogenannte „graue Triage“ sagt leider sehr viel darüber aus, wie wir mit den vulnerablen Gruppen tatsächlich umgegangen sind und dies leider nicht nur in Zeiten von Corona.

Das Bundesverfassungsgericht hat einen besonderen Schutz von Menschen mit Behinderung bei Triage-Entscheidungen gefordert. Eine strukturelle Benachteiligung von älteren und behinderten Menschen beim Zugang zu ärztlicher Versorgung müsse ausgeschlossen werden.

Was ist in der Pandemie schlecht gelaufen? Und wie kann eine gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben und speziell an der medizinischen Versorgung gewährleistet werden?

Darüber diskutieren auf Einladung von Buntes Trier e.V.:

  • Nancy Poser, eine der Klägerinnen vor dem Verfassungsgericht und ehemalige Behindertenbeauftragte der Stadt Trier
  • Corinna Rüffer, Berichterstatterin für Behindertenpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

am Mittwoch, den 29. Juni, um 19 Uhr

Die Veranstaltung findet per Zoom statt. Den Link erhalten Sie nach vorheriger Anmeldung unter: info@buntes-trier.org

Die Veranstaltung wird in Gebärdensprache übersetzt.