Widerstand der Vernunft

Veranstaltungs-Datum: 16. Oktober 2018 | Uhrzeit: 19 Uhr | Ort: Trier

Fake News, Lügen und Verschwörungstheorien prägen inzwischen die politische und öffentliche Debatte. Von Rechtspopulisten und Antidemokraten oft genug wiederholt, werden sie gefühlte Wirklichkeit und schüren noch mehr Misstrauen und Angst. Diese „postfaktische“ Politik, die auch Donald Trump zum US-Präsidenten machte, verändert unsere Gesellschaft und zersetzt
die Demokratie. Welche neuen politischen Ideen brauchen wir, um Populismus und konservativen Nationalismus aufzuhalten? Wo liegen die eigentlichen Ursachen für die Verachtung von Fakten, für wachsenden Hass und Misstrauen? Wie können wir mit den Errungenschaften der Aufklärung, Wahrheit und Vernunft, die „postfaktische“ Debatte zurückdrängen?

Einleitender Vortrag von und Gespräch mit:

  • Susan Neiman, Philosophin, Autorin (Widerstand der Vernunft, 2017) und Direktorin am Einstein Forum in Potsdam

Die Philosophin und Autorin (Widerstand der Vernunft, 2017) die heute Direktorin am Einstein Forum in Potsdam ist, plädiert für den Widerstand der Vernunft. Sie ruft dazu auf, für Wahrheit und Moral öffentlich einzutreten, Alternativen zu denken und zu leben und so dem konservativen Nationalismus und Rechtspopulismus die Stirn zu bieten.

Moderation: Winfried Thaa, Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte

Widerstand der Vernunft
Dienstag, den 16. Oktober, um 19 Uhr
Foyer im Theater Trier

(Der grüne Bundesvorsitzende Robert Habeck wird leider nicht wie ursprünglich geplant an der Veranstaltung teilnehmen können. Nach dem politischen Beben vom Wochenende ist er in Berlin und München gefordert, um über die Auswirkungen der bayerischen Landtagswahl zu beraten.)